Schottland – Teil 1: Die Reiseplanung

Schottland – Teil 1: Die Reiseplanung

Da ich ja eher der Typ für die nordischen Länder bin und England das Land meiner Vorfahren, stand Schottland schon lange ganz Oben auf meiner „To Do“ Liste. Nach der Polarlichtreise auf die Lofoten im Februar 2014 sollte es dann im Juli nach Schottland gehen. Wir (Thomas, Ich und ein weiterer Fotokollege) waren zwar schon nach Irland verreist um zu Fotografieren aber die Ausbeute war überschaubar (wenn nach heutigem Wissensstand nicht sogar gleich Null) und nach dem Workshop fühlten wir uns sicherer bei geeigneten Locations mehr gute Bilder mitzubringen, ausserdem will das Gelernte ja angewandt werden.

Aber da fängt es ja bereits an. Hat man zumindest die Destination gewählt, folgt kurz darauf die Frage nach Locations, geeigneter Reisezeit, Wetterabhängigkeit der einzelnen Spots, Fahrtzeit, Sonnenauf- oder untergang Location? Welche Gezeiten sollten vor Ort sein, Flut oder Ebbe oder was zwischendrin?

Ich werde im ersten Teil einmal auf meine Planung und Herangehensweise eingehen, vielleicht hilft es ja weiteren Anfängern weiter 🙂

Da dies unsere erste Fotoreise mit Planung war, fand ich die Vielfalt an Informationen überwältigend und ich war etwas verloren in der Prioritätensetzung. Bevor es also an die Buchung der Flüge und Unterkünfte ging wollte ich grob die Tour geplant haben und zwar nach potentiellen Spots. Ich habe also begonnen mir Bilder anzusehen auf 500px, bei Google, etc. und rausgesucht was mir gefallen hat. Praktisch das im Jahr 2014 „Homecoming Scotland“ war und die dazugehörige Homepage (www.homecomingscotland.com) viele Tourenvorschläge lieferte, geordnet nach Natur, Wandern, Sightseeing, Kulinarischem, usw. Da gab es noch einige Tipps und die Touren haben mir als Stütze gedient was an einem Tag so möglich ist. Weitere Infos findet man auch auf www.visitscotland.com, auch für z.B Familienausflüge, nicht alle Fotografen verreisen ja ohne Anhang! Ich fand es schwierig einzuschätzen wie lange man für einen Spot braucht, dann sind ja viele Orte wetterabhängig also variiert die Dauer natürlich.

Im Endeffekt habe ich dann begonnen eine Excel Tabelle zu führen mit der Region, Orte + Aktivitäten in dieser Region, mögliche Unterkünfte (später dann natürlich nur noch die gebuchte Unterkunft) sowie die Fahrzeiten bis zur Unterkunft aber teilweise auch einzelnen Spots. Diese Tabelle wurde dann ergänzt mit Locations, Links und wurde so mit der Zeit ziemlich umfangreich. Dieser Prozess hat unglaublich viel Zeit gefressen, geschätzt würd ich sagen sicher 1 Woche komplett. Natürlich über einen längeren Zeitraum verteilt aber nur schon das Suchen von Unterkünften gestaltete sich schwierig, ich habe zum Beispiel auf Skye ca. 50 B&B, Hotels, Unterkünfte angeschrieben, davon hatten 2 Platz! Wir waren also froh gebucht zu haben und nicht drauflos gefahren zu sein, zu Dritt im Auto übernachten wär auch gar nicht mein Ding gewesen.

Nachdem wir also die Regionen festgelegt hatten, wurden die Unterkünfte gebucht je nach Location Dichte, 1-6 Übernachtungen. Die Regionen waren: Falkirk, Nationalpark Loch Lomond & The Trossachs, Skye, Elgin, Lake District (Yorkshire-England). Geflogen sind wir Nach und Von Manchester da sowohl die Flüge wie die Automiete um ein vielfaches günstiger waren als nach Edinburgh oder Glasgow.

Da wir eine Woche auf Skye verbringen wollten, suchte ich nach einem lokalen Fotografen der uns einiges an Location zeigen sollte. Dabei bin ich auf Marcus Mc Adam (www.portraitsofaland.com) gestossen dessen Bilder und ansprechende Webseite mich überzeugt hatten. Der Kontakt per Mail war dann auch sehr nett und ein Datum wurde abgemacht. Das war das Zweite Mal das wir einen lokalen Fotografen „gebucht“ haben um uns die örtlichen Schätze zu zeigen und es hat sich Beide Male absolut gelohnt! Der Preis war völlig in Ordnung (150 GBP für einen ganzen Tag Location zeigen für drei Personen) und ich kann Marcus wirklich nur empfehlen.

Soweit einmal zur Planung zu Hause, weiter geht es dann in Teil 2 mit der Reise an und für Sich und dabei seht ihr dann auch ob die Planung funktioniert hat 🙂

Falls ihr Fragen habt oder Anregnungen, immer her damit!

Es gibt keine Kommentare